Es war ein langer Weg, von der Idee endlich eine Multifunktionshalle in Krefeld zu bauen, über den Beschluss des Rates der Stadt Krefeld vom 20.12.2001, über die stellenweise verbissene Diskussion über den Standort (Hinter dem Hauptbahnhof oder an dem jetzigen Standort, gegenüber der "alten Dame" Rheinlandhalle), über die Gegenwehr diverser Gegner dieses Planes, über die Sponsorensuche seitens des Betreibers, über die Bürgschaft der Stadt Krefeld vom 15.07.2003, über den Spatenstich am 28.08.2003 bis hin zur Eröffnung am 04.12.2004.

 

Ich habe den Weg vom "Kampf" für und hin zur Halle, neben dem gesellschaftspolitischen Engagement, über den Weg der Präsentation im Internet (www.proarena.de) unterstützt. Nach dem der Bau der Halle fest stand, habe ich mir das Projekt der Dokumentation des Baus vorgenommen, welches sich in dieser Webseite wieder findet. Mein Ziel war es allen interessierten Krefelder Bürgern gegenüber den Baufortschritt zu dokumentieren und News zum Thema "KönigPALAST Krefeld" zu veröffentlichen. unter anderem galt mein Gedanke den Krefeldern Bürgern, die nicht mal eben zur Westparkstrasse fahren können um zu schauen wie weit der Bau fortgeschritten ist, z. b. weil sie nicht mehr in Krefeld wohnen. Die entferntesten Besucher meiner Seite kamen/kommen aus Australien, Hongkong, Kanada, Nordamerika, und Sri Lanka.

 

Das Projekt ist nun primär beendet, denn der "KönigPALAST Krefeld" hat am 04.12.2004 seine Pforten geöffnet und damit ist auch für mich das Kapitel "Dokumentation des Baufortschrittes" vorbei! Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend daher, weil zum einen das Ziel in Krefeld eine konkurrenzfähige Mehrzweckhalle zu haben, erfüllt ist und zum anderen, weil ich nun Sonntags wieder ausschlafen kann und mehr Zeit für mich und meine Familie habe. Weinend daher, weil damit, für mich als Eishockeyfan auch der Abschied von der "alten Dame" Rheinlandhalle erfolgt, die dem Krefelder Eishockey seit 1936 als Heimstatt diente.

 

Im Rahmen dessen möchte ich bei einigen Leute für die sehr gute Unterstützung bei meinem Projekt bedanken, ohne deren Hilfe ein solches Projekt mit den Eckdaten nicht möglich gewesen wäre. Die Reihenfolge der namentlichen Nennung ist zufällig und ohne jegliche nähere Bedeutung.

  • Herr Hubertus Hirsch, Geschäftsführer Krefelder-Bau-GmbH
  • Herr Horst Driever, Geschäftsführer Seidenweberhaus GmbH
  • Herr Markus Haala, Bauleiter KönigPALAST Krefeld
  • Sowie den Damen und Herren vom Architekturbüo



Weiter zur Startseite...